Mittwoch, 29. Oktober 2014

Outfit: Mit Hut durch den Herbst!

Vor vier Jahren suchte mir mein Freund ganz spontan einen blauen Filzhut aus. Da wurde, mitten in der Stadt, meine Vorliebe für Hüte wieder geweckt. In jenem Herbst bin ich fast jeden Tag mit diesem blauen Filzhut umher gerannt, habe mich wie in einer anderen Ära gefühlt und ihn auch auf dem Kopf gelassen, wenn es eigentlich viel zu warm für einen Hut war. In der Schwebebahn zum Beispiel. Daran habe ich mich erinnert, als ich vor ein paar Tagen wieder einmal mit Hut unterwegs war. Dieses Mal mit einem grauen Filzhut, den ich meiner Mutter stibitzt habe. Ich fühle mich mit Hüten erstaunlich wohl, gar nicht fremd - das perfekte Herbstaccessoire. 
Es ging aber nicht nur auf dem Kopf herbstlich zu, sondern auch der Rest meines Outfits war stark auf Herbst - wenn nicht sogar schon auf Winterkurs. Das fabelhafte Wollkleid von Comma habe ich bereits Ende des Sommers in einem Super-Sale ergattert. Es sitzt wie angegossen, ist schick und bequem zugleich - bingo! Zu dem Kleid habe ich meine schwarze Lederjacke, Ankleboots und eine kleine Clutch kombiniert. Um die Taille noch ein bisschen mehr zu betonen, habe ich meinen Vintage-Gürtel zur Hilfe genommen. Und fertig ist mein vielleicht neues Lieblingsoutfit für diese Jahreszeit!

Getragen: Filzhut / Kleid von Comma / Lederjacke von Marc O´Polo / Vintage Gürtel / Uhr von DKNY / Schuhe von Clarks / Clutch von Liebeskind 


Montag, 27. Oktober 2014

Samtige Füße - im Winter erst recht!

Für das eigene Wohl und für das anderer, sollten Füße nicht nur im Sommer ansehnlich sein. Eine intensive Pflege sollte deswegen auch im Winter fortgeführt werden. Ich habe mittlerweile tolle Produkte gefunden, die geschmeidige und samtige Füße garantieren. Die "Coconut Foot Creme" von Burt´s Bees ist wohl die reichhaltigste Creme, die man finden kann. Kokosöl, Lanolin und pflanzliches Glyzerin revitalisieren trockene Füße. Rosamarin und Pfefferminzöl sorgen für eine angenehme Frische. Dieses Produkte benutze ich gerne nach einer langen Dusche, kurz bevor ich ins Bett gehe. 
Gegen geschwollene Füße, etwa nach einem langen Tag auf hohen Schuhen, hilft das "Lao Tze Cooling Foot Balm" von Rituals. Zieht schnell ein und duftet wunderbar! Toll sind auch die "Peppermint Intensive Foot Rescue" Produkte von The Body Shop. Wenn ich das Peeling unter  der Dusche benutzt habe und anschließend die Creme verwende, gehe ich danach wie auf Wolken. Zuverlässige Produkte, die schnell und unkompliziert helfen. 

Produkte: Burt´s Bees Coconut Foot Creme / Rituals Lao Tze Cooling Foot Balm / The Body Shop Peppermint Intensive Foot Rescue

Freitag, 24. Oktober 2014

Meine Wochen in Bildern!

Ach, was ist das schön - endlich habe ich alle Noten für die Klausuren des letzten Sommersemesters  erhalten und es scheint so, als wäre der schwere Sommer und das relativ ernüchternde 2014 spurlos an meinem Unileben vorbeigegangen. Darüber freue ich mich sehr und ich glaube mein Privatleben ist auch wieder auf dem richtigen Kurs. Mit viel Arbeit, Geduld und Zuversicht schafft man es eben doch meist aus etwas trüberen Abschnitten in seinem Leben heraus. 
Vor einer Woche habe ich mein siebenwöchiges Praktikum beendet und kann übernächste Woche, wenn das momentane Praktikum geschafft ist, wieder an die Uni zurückkehren. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. In insgesamt neun Wochen Praktikum habe ich unheimlich viel gelernt - für mich persönlich und für mein Berufsleben. 
Ich freue mich auf die regnerischen Nachmittage, die ich zuhause verbringen werde, den Winter und auf die viele interessanten Projekte, die mir mein Blog ermöglichen wird. Ab Ende Oktober werdet ihr auch regelmäßig auf einem anderen Blog Beiträge von mir lesen können - dazu bald mehr! Heute werfen wir gemeinsam noch kurz einen Blick zurück, auf die letzten Wochen, und die schönsten Momente, die ich auf Instagram mit euch geteilt habe. 

Love of my life!
Home Sweet Home / Wraps / Rosen / Kakao / Neue Ordner / Make-up 
Girlsnightout / Frühstück / frische Blumen / Bärchen / Rothaariges in Kopenhagen / Make-up des Tages 
Frische Wildrosen / Rothaariges / Zeitmagazin und Frühstück / Heimat / Milch und Kekse / neue Sonnenbrille 
Praktikumsende / Neue Wimperntusche / Bärchen in der Sonne / Rothaariges am Rhein / Kaffeepause / Schreibtisch 
Rose / Chanel-Erinnerungen / Frühstück / Mittagspause / Rothaariges im Auto / Sonntagmorgen 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Bitte flauschig - Schals halten nicht nur warm!

Flauschige Schals sind doch was feines - mal als Decke, Kopfbedeckung oder ganz klassisch als Schal verwendet, werden sie mich in den nächsten Monaten Tag ein, Tag aus begleiten. Ich bin nicht so ein "Tuchmädchen", das seinen Alltag auch bei über 20 Grad mit einem lieblich geblümten, wohl drapierten Baumwollschal bestreitet, aber in der kalten Jahreszeit mag ich große, warme Schals und Tücher sehr gerne. An erster Stelle steht mein waldgrüner Kaschmirschal von Cos, den ich vor zwei Jahren zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Er hat mich seit dem durch jeden Schneesturm und kalten Wintertag gebracht - Kaschmir hält einfach so schön warm. Ein großer Kaschmirschal, wie diesen hier, den man auch als Poncho oder Überwurf verwenden kann, fehlt mir noch in meiner Kollektion - den könnte ich mir auch als tolles Herbstaccessoire vorstellen.
Schals muss man aber nicht unbedingt kaufen. Ich habe in den letzten Jahren kuschelige Exemplare aus Baumwolle und Mohair gestrickt, die ich abgöttisch liebe. Praktisch finde ich auch große karierte Tücher - die machen jedes Outfit herbstlich. Schaut euch für tolle Schals auch mal bei euren Vätern im Kleiderschrank um. Da habe ich unter anderem den blauen Schal gefunden, den ich bereits letztes Jahr in einem Outfitpost gerockt habe!

Habt ihr auch einen Lieblings-Schal?

Montag, 20. Oktober 2014

Meine Schwäche für: Schälchen & Tellerchen!

Wer kann diese Schwäche mit mir teilen? Sicherlich viele von euch, denn ich entdecke auf anderen Instagramaccounts und Blogs immer wieder schöne Tellerchen und Schälchen, die kleine Schätze hüten. So ist es auch bei mir! Schälchen für Schmuck, Tellerchen für Pinsel, Untersetzer für Kerzen. Ich verknüpfe mit meinen Exemplaren ganz besondere Geschichten, Momente und Personen - Grund genug ihnen heute ein bisschen Raum in meinem virtuellen Zuhause zu schenken.

Mein Wimpernklimpern-Teller

Ich habe bisher noch nie "fest" in meinem Leben gearbeitet - ich meine mit eingeplanter Mittagspause, festem Gehalt und Passierschein und so - ich arbeite frei und kenne die klassische, halbstündige Pause mit Kaffee holen und Mittagessen daher überhaupt nicht. Jedenfalls bis zu meinem ersten, sehr langen Praktikum, das ich über den Sommer absolviert habe. In meiner ersten offiziellen Mittagspause, bin ich durch die kleinen Geschäfte in der Nachbarschaft gezogen und habe in einem Schaufenster den niedlichen Teller von "Miss Etoile", einer dänischen Porzellanmarke, entdeckt. Ich habe ihn gekauft und die Einkaufstüte nach der Mittagspause feierlich unter meinem Schreibtisch verschwinden lassen. Ich konnte es kaum abwarten den Teller in mein Schlafzimmer einziehen zu lassen. Er wird mich immer an meine erste, ganz offizielle Mittagspause erinnern.

Marimekko in Kopenhagen

Ich habe euch ja bereits in meinem Reisetagebuch aus Kopenhagen davon berichtet, dass ich meine meisten Kronen im großen Marimekko-Geschäft gelassen habe. Unter anderem habe ich dort, während mein Freund in einem großen Sitzsack saß und geduldig gewartet hat, einen kleinen Teller erstanden. Mal finde ich Pralinen darauf, mal Duftkerzen oder anderen Klimbim - eine tolle Erinnerung an einen fantastischen Urlaub!

Finland und Kindheit 

Klein Mü aus dem Mumintal repräsentiert für mich Stärke, Witz und Kindheit - diese Figur habe ich bereits als kleines Mädchen geliebt! In dem Finlandurlaub, den ich im Kindergartenalter mit meiner Familie gemacht habe, war ich ihr ganz nah - so fühlte es sich zumindest an. Kurz nach der Reise bekam ich den kleinen Teller geschenkt, der Klein Mü schlafend und ruhend in einem Nähkorb zeigt. Auf dem Wasser schwimmend und kurz davor aus dem Wasser gefischt zu werden. 
Ich liebe diesen Teller über alles und hoffe, dass er mich auch noch die nächsten 20 Jahre, und die danach und die danach und so weiter begleiten und niemals auf hartem Boden zerschmettert wird.

Ein Erbstück 

Ich weiss auch nicht genau, warum ich gerade diese kleine Kristallschale aus der Wohnung meiner Großmutter gerettet habe, aber seit dem steht sie auf meiner Fensterbank, hütet Kleinigkeiten, wie Pinsel und Streichhölzer und hat bei mir einen guten und sicheren Platz gefunden. 

Habt ihr auch eine Schwäche für Schälchen und Tellerchen?

Freitag, 17. Oktober 2014

Die Swing Sonnenbrille von Prada!

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich diesen Sommer mit meiner Freundin im Auto saß und wir uns über unsere Sonnenbrillenfavoriten unterhalten haben. Sie hatte gerade eine neue Ray Ban gekauft, ich liebäugelte schon damals mit dem "Swing" Modell von Prada. Gekauft habe ich die Sonnenbrille aber erst vor ein paar Wochen. Klar, wenn der Sommer vorbei ist....Online-Bestellungen, die man mitten in der Nacht aufgibt, weil man nicht schlafen kann, sind doch die schönsten. Morgens weiss man dann zwar nicht mehr genau, ob man auch die richtige Adresse, Versand - und Zahlungsmethode angegeben hat, aber bis dato sind die Bestellungen doch immer angekommen. 
Die "Swing" von Prada wollte ich bereits seit zwei Jahren aus mehreren Gründen haben. Erstens: Ich habe viele Frauen mit ähnlicher Gesichtsform wie meiner gesehen, denen die Brille ausgezeichnet steht. Zweitens: Das Modell ist schick, groß, aber nicht aufdringlich und Drittens: Die "Swing" ist eine Mischung aus Cateye-Linie und dem klassischen Wayfarer-Stil und erinnert damit stark an die Sonnenbrille, die Audrey Hepburn in "Frühstück bei Tiffany" rockt. Was soll man dazu noch sagen? Obwohl es die Sonnenbrille auch in schwarz gibt, habe ich mich für die braune Variante entschieden - die sieht zu meinem hellen Teint nicht ganz so massiv aus. Jetzt muss der Herbst uns nur noch viele sonnige Tage schenken! Ich bin jedenfalls hin und weg von meiner neuen Sonnenbrille.

Prada 17 OS Swing

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Outfit: Durch die Herbstallee in all meinen Lieblingen!

Juhu, juhu! Ich kann endlich wieder meinen Wollmantel von Max Mara tragen, den ich mir im letzten Winter gegönnt und seit dem fast nur getragen habe. Zumindest wenn es kalt genug ist. Die niedrigen Temperaturen habe ich also schamlos ausgenutzt und mich so schnell ich konnte in meinen Wintermantel gekuschelt. Meinetwegen könnte es gerne noch ein bisschen kälter werden. Neben diesem flauschigen Liebling vereint dieses Outfit noch viele weitere Favoriten von mir. Die Ankle-Boots von Acne habe ich euch ja, genau wie meine schwarze Ledertasche, bereits vorgestellt. Der Rest des Outfits besteht aus einem roten Wickelrock und einem kurzen Pullover von Topshop. Hier ein großer Tipp für all meine Leser, die auch gerne hoch geschnittene Röcke oder Hosen tragen und auf der Suche nach kurzen Pullovern sind: Topshop (könnt ihr gut über Zalando kaufen) hat da tolle im Angebot. Ich habe mir das Modell gleich in zwei Farben, schwarz und hellblau, gekauft. 

 Getragen: Mantel von Max Mara / Pullover von Topshop / Rock von Marc O´Polo / Schuhe von Acne / Tasche von Hugo Boss